Bad Berleburg - Kühhude - Rothaarsteig - Bad Berleburg

Strecke 19 km - Fahrzeit 1,5 - 2 Stunden - 453 Höhenmeter

Beschreibung:

Sie fahren vom Bahnhof aus Richtung Winterberg. Ca 100m hinter der Aral-Tankstelle vor dem Westfälischen Hof (jetzt Brandruine) biegen Sie links ab auf die K 39 Richtung Kühhude. Ungefähr bei Streckenkilometer 6 vor einer Linkskurve verlassen Sie die K 39 und fahren geradeaus auf den asphaltierten Wirtschaftsweg (geöffnete Schranke, Verbotsschild mit dem Hinweis "Radfahrer frei").

Jetzt befinden Sie sich im Radebachtal. Es geht kontinuierlich leicht bergan und Sie bleiben auf dem Hauptweg. Fahren Sie keine Seitenwege hinein. Es geht mit einigen Kurven in einsame Gefilde, der Asphaltbelag wird immer rissiger und ist stellenweise mit Moos bewachsen. Mit dem Rad lässt es sich dennoch gut bergan fahren. Nach einer Weile sehen Sie auf einer kleinen Lichtung links ein Wochenend- oder Jagdhäuschen. Kurz danach geht der löchrige Asphaltweg in einen normalen Waldweg über. danach eine Linkskehre und die Strecke wird steiler. es geht hinauf zum Rothaarsteig, den wir nach 15-30 Minuten erreichen - je nachdem wie gut Ihre Kletterkünste ausgeprägt sind.

Sie fahren links, es geht etwas auf und ab und nach kurzer Zeit sehen Sie schon auf der linken Seite Kühhude. Dieser Abschnitt des Rothaarsteiges ist oft gut besucht. Wanderer mit oder ohne Rocksack begegnen uns häufig und wir Radfahrer sollten rücksichtsvoll fahren. Im Café Kühhude gibt es gutes Bier aus der Region und ausgezeichnete Gerichte für den großen und kleinen Hunger. Hier lohnt es sich, eine kleine Rast einzulegen.

Gemütliche Radler und solche mit nicht geländetauglicher Ausrüstung fahren von hier aus direkt auf der K 39 nach Bad Berleburg zurück.

Zuvor können Sie bei Interesse von hier auch gut zu Fuß ein paar Schritte zurücklegen und sich die in unmittelbarer Nähe stehende Skulptur "Stein Zeit Mensch" auf dem Waldskulpturenweg anschauen.

Oder wie wäre es mit einem kleinen Spaziergang über die Hängebrücke? Beides finden Sie ganz leicht.

Sowohl die Ausschilderung der Wege als auch die Anzahl an Infotafeln ist hier mehr als ausreichend.

Für den "richtigen" Biker fängt hingegen die heutige Tour erst jetzt an. Am Parkplatz vorbei geht es zunächst einmal einen Schotterweg bergan, dann ein Stück bergab und schon sind Sie am beeindruckenden Kunstwerk "Stein Zeit Mensch" angelangt. Sie fahren den Wurzelpfad direkt an der Skulptur vorbei, Sie kommen auf einen Waldweg. Fahren Sie hier rechts und folgen den Beschilderungen. Der Waldskulpturenweg ist bis Bad Berleburg gut ausgeschildert. Folgen Sie den Kurven des Waldweges. es geht mal ein Stück bergan, meistens aber immer etwas bergab. Der Weg wird mit der Zeit immer holpriger und fordert Ihr Konzentrationsvermögen. In der nassen Jahreszeit kann es hier mitunter auch recht matschig sein.

Sie fahren auf dieser Trasse so lange, bis der ausgeschilderte Weg in einer Linkskurve des Wirtschaftweges in einen ansteigenden Pfad übergeht. Hier sehen Sie gleich auf der linken Seite die "Grünstation", ein weiteres Kunstwerk auf dem Waldskulpturenweg. Besuchen Sie unbedingt die entsprechende Website. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die beteiligten Künstler und die Skulpturen und Installationen.

Ab hier wird Ihr fahrtechnisches Können auf die Probe gestellt. Steine, Wurzeln, große Wasserlachen gilt es auf den schmalen Pfaden geschickt zu umfahren. Nachdem Sie sich hier so richtig ausgetobt haben, kommen Sie, hoffentlich unversehrt, an einen Wildschutzzaun. Öffnen Sie das Türchen und heben Sie Ihr Rad über die Sperre. Damit nicht der gesamte fürstliche Hasenbestand über Nacht das Weite sucht, schliessen Sie die Pforte anschließend wieder.

Unsere Route folgt jetzt dem gut zu fahrenden Waldweg und es dauert nicht lange und Sie sehen im Hintergrund die Stadt Bad Berleburg. Fahren Sie bis zum asphaltierten Weg dann nach links. Wer Lust zur Einkehr hat folgt der Beschilderung zum Hof Mühlbach und genießt die schöne Aussicht auf Bad Berleburg. Wenn Sie diese Variante wählen fahren Sie anschliessend in den Eichenweg durch die Altstadt und am Schloss vorbei zurück in die Innenstadt. Sie können aber auch direkt bergab fahren und kommen am Westfälischen Hof wieder auf die B 480. Im Westfälischen Hof besteht ebenfalls die Möglichkeit die heutige Tour mit einem guten Bier und Abendessen ausklingen zu lassen.